Herzlich willkommen...

Auf dieser Homepage erhalten Sie Informationen über meine künstlerische Arbeit und Biographie.

NEWS

The Trial/Der Prozess nach Kafka von Philipp Glass

Graue Wände tanzen aufeinander zu, bilden ein horizontales Labyrinth für die Protagonisten: die österreichische Erstaufführung in Salzburg mit starken Bildern und stimmgewaltigen Solisten

Zur Produktion

Zum Trailer

Geschichten aus dem Wienerwald

Ödön von Horvaths Stück über die Mechanismen des Kapitalismus als geschlossene und kraftvolle Ensembleleistung

Zur Produktion

Zum Trailer

Seminarbuch "Rhetorik"

Das Seminarbuch "Rhetorik" von Carl Philip von Maldeghem, Dietmar Till und Andreas Sentker ist im ZEIT Verlag erschienen.

Zeit Verlagsgruppe

Eine Leseprobe gibt es hier: >> Leseprobe

Mehr Infos zu Seminaren unter folgendem Link:

Management-by-Shakespeare

All the world's a stage

Die ganze Welt ist Bühne: Shakespeares Verwirrspiel um Geschlechteridentitäten und ein utopisches Paradies der Toleranz jenseits der Zivilisation auf der Bühne des Alten Schauspielhauses in Stuttgart

Zur Produktion

 

Erfolgreiche und intensive Spielzeit 2018-2019

Die neue Spielzeit 2018/2019 unter dem Titel "Sehnsucht nach dem Amoralischen" erntete schon mit der Eröffnungsproduktion "Caligula" in John von Düffels Fassung mit Ben Becker in der Titelrolle Begeisterungsstürme und einen Auslastungsrekord von 95%. Im Juni klingt sie mit zwei Serien des Mozart-Da Ponte Zyklus an drei aufeinanderfolgenden Tagen, Amelie Niermeyers Produktion "Die Volksfeindin" mit Juliane Köhler und Ronnie Brodetzkys magischem Theaterabend "Aquarium" aus. www.salzburger-landestheater.at

BIOGRAPHIE

Erlebnisraum Bühne: Carl Philip von Maldeghem ist Theaterleiter und Regisseur für Schauspiel und Musiktheater. Credo seiner künstlerischen Arbeit ist es, Leben und Kunst im Erlebnisraum Bühne zu verschränken, und den Gegenwartsbezug sowohl in klassischen als auch in zeitgenössischen Stoffen zu entdecken: „Vividly entertaining and profoundly serious“ so bezeichnet dies „New York Classical Review“.

Weiterlesen